Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Logo National MatchingLogo National Matching

Modellvorhaben zur beruflichen und sozialen Integration von Flüchtlingen
mit abgeschlossener, angefangener oder gewünschter Ausbildung
in Berufsfeldern des Deutschen Gesundheitswesens

 

www.national-matching.de

 

Projektnews

Mit Genehmigung des vorzeitigen Maßnahmebeginns durch das MASGF Brandenburg setzt Adler Management ab 1.1.2017 das Modellvorhaben in Kooperation mit der WEQUA GmbH und der Klinikum Campus GmbH um. Das Projekt läuft zunächst bis 31.12.2018. Seit dem Start der Webseite www.national-matching.de verfolgen Sie bitte dort aktuelle Informationen zum Projekt.

Projektinhalt

Problem

Die Analysen des Projekts IK und die Einrichtungsbefragung der ZAB sagen für das Gesundheitssystem, speziell die stationären Versorgungsstrukturen im Land Brandenburg einen dramatischen Fachkräftemangel voraus. In den nächsten 5 bis 10 Jahren wird durch Massenabgänge und fehlenden Nachwuchs eine Fachkräftesituation entstehen, die es nahezu unmöglich macht, vorhandene Strukturen und Versorgungsstandards zu erhalten.
Adler Management hat verschiedene Kliniken des Landes Brandenburg interviewt, um sich einen Einblick in die derzeitige Situation zu verschaffen. Zugleich wurde die Situation in den in anderen Regionen Europas analysiert und dortige innovative Ansätze begutachtet.
Im Ergebnis dieses gut einjährigen Prozesses entstand der Strategievorschlag IK, darüber hinaus begleitende Curricula zur qualitätsgesicherten Grundlagenausbildung und Vermittlung von Systemkenntnissen für ausländische Fachkräfte vor der Aufnahme einer Tätigkeit im Gesundheitswesen. Das Land Brandenburg braucht sowohl einen strategischen Ansatz der Herangehensweise an die Thematik als auch schnelle Schritte in der Umsetzung. Die mittelfristig eintretende Fachkräftesituation, aber auch die aktuelle Flüchtlingssituation, zwingen die handelnden Akteure quasi dazu.
Aus diesem Grund wurde unter Nutzung einschlägiger Erfahrungen ein Pilotvorhaben „National Matching Brandenburg“ konzipiert, das sich zum Ziel setzt, eintreffende Flüchtlinge mit abgeschlossener oder angefangener medizinischer Ausbildung möglichst schnell sprachlich und fachlich so weiterzubilden und frühzeitig in Kontakt mit Arbeitgebern des Brandenburger Gesundheitswesens zu bringen, dass eine erfolgreiche und nachhaltige soziale und berufliche Integration der Menschen innerhalb eines Zeitraums von (bis zu) 30 Monaten erreicht werden kann.

Aufgrund der Komplexität des Vorhabens haben sich die Akteure verständigt, eine Vorbereitungsphase von 6 Monaten einzurichten. In dieser Zeit arbeitet Adler Management gemeinsam mit weiteren Partnern an der Konzeption des Modellvorhabens und dem Aufbau begleitender Netzwerkstrukturen.

Akteure

Die Idee eines "National Matching" wird neben dem Finanzier (MASGF Brandenburg) von weiteren Akteuren, u.a. der Zentralen Ausländerbehörde des Landes Brandenburg,  der Agentur für Arbeit Cottbus, Landkreis und Jobcenter OSL sowie verschiedenen stationären und ambulanten Einrichtungen des Brandenburger Gesundheitswesens unterstützt. Darüber hinaus wurde der Schulterschluss mit schwedischen Institutionen, u.a. der nationalen Arbeitsagentur und verschiedenen Entwicklern von Methoden und Modulen getätigt.

Ziele

Das Vorbereitungsprojekt soll dazu dienen, ein tragfähiges Gesamtkonzept National Matching inklusive eines Plans zum Matching aller Projektprozesse für die Teilnehmer zu erarbeiten. Dazu gehört ebenso eine schlüssige Gesamtfinanzierung und die Vorbereitung eines entsprechenden Antrags zur Finanzierung des Projekts (Kern) und der mit in Anspruch zu nehmenden externen Finanzierungsbausteine. Das Projektteam wird hierzu Clearingprozesse mit Land und Bund durchführen um so die sichere Finanzierung des Pilotvorhabens ab 2016 zu erreichen.

Förderinformation

Das Projekt läuft vom 1.9.2015 bis 29.2.2016. Projektträger ist Adler Management, Weiterleitungspartner die Klinikum Campus GmbH und vertraglich gebundener Dienstleister die WEQUA GmbH. Das Vorhaben wird aus Mitteln des Landes über das MASGF Brandenburg im Rahmen des Clusters "Health Capital" im Handlungsfeld 3 "Innovative Versorgungsformen und Rehabilitation - Teilgebiet Fachkräfte" gefördert.

 

 

 www.esf.brandenburg.dewww.esf.brandenburg.de